' . $expert_picture['title'] . '
Zahl der Woche

Zahl der Woche: 56 Prozent

#WirBleibenZuhause - Digitalisierungsschub für die Immobilienbranche.

Kontaktverbote, Social Distancing, Flatten the Curve - die Corona-Pandemie wird uns noch einige Zeit lang beschäftigen. Wie die meisten anderen Bereiche des Lebens und der Geschäftswelt stellt sich auch der Immobilienmarkt auf die veränderten Umstände ein. Das zeigt eine Kundenumfrage von ImmoScout24.

56% setzen auf digitale Tools für Besichtigungstermine

Kernergebnis der Umfrage: Makler und Immobilienanbieter haben sich sehr schnell auf die neuen Herausforderungen eingestellt. Im Zentrum der Anstrengungen steht die Einhaltung der empfohlenen Hygienemaßnahmen: Reduktion persönlicher Kontakte, Arbeiten aus dem Home Office und der Einsatz digitaler Tools für den Kundenkontakt.

Entsprechend gaben 56 Prozent der befragten Personen an, Kundengespräche mittlerweile mit digitaler Unterstützung durchzuführen, statt den persönlichen Kundenkontakt zu suchen. Neben dem guten alten Telefonanruf kommen dabei vor allem Video-Formate zum Einsatz wie Skype oder Facetime.

15 Prozent bieten zudem bereits virtuelle 360 Grad-Touren an.

Auch die bei Suchenden unbeliebten Sammeltermine für Wohnungsbesichtigungen haben in Corona-Zeiten kaum mehr eine Chance. 63 Prozent der Befragten bieten nur noch Einzel-Besichtigungen an und achten dabei sehr auf die Einhaltung empfohlener Hygienemaßnahmen.

Alle Ergebnisse der Corona-Umfrage

Vom 25.03. bis zum 28.03.2020 befragte ImmoScout24 insgesamt 2.307 gewerbliche Immobilienanbieter, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie ihrer Meinung nach haben wird.