' . $expert_picture['title'] . '
Zahl der Woche

Zahl der Woche: 1,5 Millionen

Bis zum Ende der Legislaturperiode sollten eigentlich 1,5 Millionen neue Wohnungen entstanden sein.

1,5 Millionen neue Wohnungen

Auf dem Wohnungsgipfel 2018 hat die Bundesregierung eine Vielzahl an Maßnahmen beschlossen, um den Preisdruck auf dem Wohnungsmarkt zu minimieren und Wohnungsbau zu fördern. Hierfür hat die große Koalition eine Milliardenoffensive auf den Weg gebracht. In der Legislaturperiode sollen mit Hilfe öffentlicher Förderung und aus privater Finanzierung 1,5 Millionen neue Wohnungen und Eigenheime gebaut werden – das bedeutet durchschnittlich 375.000 Wohnungen pro Jahr.

Realitätscheck

Ob Luxus- oder Sozialwohnung, ob auf dem Land oder in der Stadt, mit knapp 600.000 neu gebauter Wohnungen in den letzten zwei Jahren liegt die Politik deutlich hinter ihren Zielvorgaben.

Der Zuzug in die Ballungsräume und das knappe Wohnraum-Angebot übersteigen das derzeitige Angebot an bezahlbarem Wohnraum. 2018 wurden in Deutschland lediglich 285.900 Wohnungen fertiggestellt. Das sind nur 0,4 % oder 1.100 Wohnungen mehr als im Jahr zuvor. Demgegenüber stehen laut Statistisches Bundesamt rund 400.000 Personen, die im Jahr 2018 nach Deutschland zugezogen sind.

Innerhalb der Legislaturperiode wird das hoch gesteckte Ziel der Bundesregierung auf Basis der bisherigen Zahlen kaum realisierbar sein. ImmoScout24 setzt sich für einen funktionierenden Immobilienmarkt ein. Wir möchten dazu beitragen, den Wohnungsmarkt transparenter, fairer, einfacher und leichter zugänglich zu machen.

Hier setzen unsere 10 Schlüssel-Forderungen an, um einen Weg aus der Wohnungskrise zu ebnen.

Lasst die Vernunft einziehen!

10 Schlüssel-Forderungen für den Wohnungsmarkt